Harnwegsinfektionen und Schmerzen…

Abgerufen von: giphy.com

Eine Harnwegsinfektion ist eine häufige und schmerzhafte Erkrankung, von der jedes Jahr Millionen Frauen auf der ganzen Welt betroffen sind. Die mit Harnwegsinfekten verbundenen Schmerzen und Beschwerden können schwer zu bewältigen sein. Um ihnen vorzubeugen, ist es wichtig, die Symptome zu erkennen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. / Adeline Beijns

 

Bakterien aller Art

Harnwegsinfekte werden in der Regel durch Bakterien, am häufigsten Escherichia coli (E. coli), verursacht, die in die Harnröhre gelangen und in die Blase wandern. Neben E. coli ist das Bakterium Staphylococcus saprophyticus die zweithäufigste Ursache für Harnwegsinfekte, insbesondere bei sexuell aktiven jungen Frauen. Unabhängig von der Art der Bakterien können sie insbesondere bei Frauen aufgrund der Nähe von Anus und Harnröhre über den Magen-Darm-Trakt in die Harnwege gelangen. Bakterien können aus einer Vielzahl von Quellen stammen, darunter Fäkalien, mangelnde Hygiene, sexuelle Aktivität oder andere Quellen. Sie können Reizungen verursachen und das natürliche Gleichgewicht der Haut, einschließlich des Genitalbereichs, stören. Darüber hinaus kann ein zu heftiges Waschen des Intimbereichs, insbesondere der Öffnung zur Harnröhre, zu Reizungen führen und Bakterien in die Harnröhre einschleppen. Frauen sind anfälliger für Harnwegsinfekte als Männer, da ihre Harnröhre kürzer ist und Bakterien leichter in die Blase gelangen können.

Warum so viel Schmerz?

Die mit Harnwegsinfekten verbundenen Schmerzen und Beschwerden sind in erster Linie auf die Entzündungsreaktion des Körpers auf eindringende Bakterien zurückzuführen. Wenn Bakterien in die Harnwege gelangen und sich zu vermehren beginnen, verursachen sie Reizungen und Entzündungen der Harnröhre und der Blasenwand. Diese Entzündung kann zu einem Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch und einem erhöhten Harndrang führen, auch wenn die Blase leer ist. Darüber hinaus setzt das Immunsystem Stoffe zur Bekämpfung der Infektion frei, die zu den Schmerzen und Beschwerden während einer Harnwegsinfektion beitragen können.

Abgerufen von: giphy.com

Symptome einer drohenden Infektion

Es ist wichtig, die Symptome einer Harnwegsinfektion zu erkennen, um schnell eine Behandlung einzuleiten und Komplikationen zu vermeiden. Die häufigsten Anzeichen einer Harnwegsinfektion sind: ein starker und anhaltender Harndrang, ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, häufiges Ausscheiden kleiner Mengen Urin, trüber, dunkler, blutiger oder stark riechender Urin, Schmerzen oder Druck im Unterbauch oder Rücken, ein Gefühl von Müdigkeit oder Zittern oder sogar Fieber oder Schüttelfrost, was darauf hindeutet, dass die Infektion möglicherweise die Nieren erreicht hat, was dann einen echten Notfall darstellt.

Natürliche Heilmittel

Obwohl Antibiotika die häufigste Behandlung für Harnwegsinfektionen sind, können einige natürliche Heilmittel helfen, die Symptome zu lindern und sogar weitere Komplikationen zu vermeiden. Diese Mittel sollen keine ärztliche Behandlung ersetzen, sondern können ergänzend zu herkömmlichen Therapien eingesetzt werden. Viel Wasser zu trinken kann dazu beitragen, Bakterien aus dem Harnsystem auszuspülen und so die Schwere und Dauer der Infektion zu verringern. Eine Erhöhung der Vitamin-C-Zufuhr kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und den Urin saurer zu machen, wodurch ein ungünstigeres Umfeld für das Bakterienwachstum entsteht. Koffein, Alkohol, scharfe und saure Speisen können die Blase reizen und die Symptome einer Harnwegsinfektion verschlimmern. Die Reduzierung oder Eliminierung dieser Reizstoffe aus der Ernährung während einer Infektion kann Linderung verschaffen. Wenn trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen der Verdacht aufkommt, an einer Harnwegsinfektion zu leiden, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung zu erhalten, die Linderung verschafft und Komplikationen vermeidet.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Abonnieren Sie die Printversion von Gesundheitsecho, um Zugriff auf alle Informationen zum Thema zu haben: Erfahrungsberichte, Tests, nützliche Adressen, Infografiken und mehr.
Also warten Sie nicht länger!
CHF39.00
Oder abonnieren Sie direkt 8 Ausgaben!
CHF78.00

Loading

Teilen auf

Facebook

Weitere Artikel

Teil 1: Leben im Unerwarteten: Erics Kampf gegen CLL

Im Herzen medizinischer Herausforderungen gibt es Geschichten, die lauter klingen und die menschliche Dimension hinter den Diagnosen erhellen. Dieser Artikel erzählt von Erics einzigartigem Kampf gegen die chronische lymphatische Leukämie (CLL). Durch seine Erzählung erkunden wir nicht nur die medizinischen Herausforderungen, sondern auch die emotionale Auswirkung dieser Krankheit auf sein Leben und das seiner Angehörigen und bieten so eine menschliche Perspektive auf ein komplexes Thema.

Loading

Mehr lesen »

Zittern: über die Parkinson-Krankheit hinaus

Zittern, das durch unwillkürliche rhythmische Bewegungen eines oder mehrerer Körperteile gekennzeichnet ist, wird normalerweise mit der Parkinson-Krankheit in Verbindung gebracht. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Parkinson-Krankheit nicht die einzige Ursache für Zittern ist. Viele Gesundheitszustände können diese unwillkürlichen Bewegungen auslösen und erweitern die Diagnosen weit über diesen einen bekannten Zustand hinaus.

Loading

Mehr lesen »

Überarbeitung, Angst und Stress überwinden

In der heutigen schnelllebigen Welt sind Überarbeitung, Angst und Stress fast zur alltäglichen Realität geworden. Da es uns schwerfällt, Arbeit, Familie und persönliche Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen, scheint der Druck oft unerbittlich zu sein. Ziel dieses Artikels ist es, die Auswirkungen moderner Stressfaktoren zu beleuchten und natürliche Heilmittel zu ergründen, die Linderung verschaffen können.

Loading

Mehr lesen »

Stress bewältigen und verstehen

Stress ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf Herausforderungen oder Bedrohungen. Diese komplexe physiologische Reaktion wird durch eine Reihe sogenannter Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol gesteuert. Diese erhöhen unsere Aufmerksamkeit, unsere Energie und unsere Fähigkeit, schnell zu reagieren. Bei längerer oder übermäßiger Aktivierung können sie sich jedoch negativ auf unser Wohlbefinden auswirken.

Loading

Mehr lesen »